Jahrgangsstufe

Sprachförderung und Förderband

Alle Schüler unserer Schule finden auf ihrem Stundenplan das Fach „Sprachförderung“.

Ein- bis zweimal pro Woche wird jedes Kind in einer kleinen Gruppe entsprechend seiner sprachlichen Schwierigkeiten gefördert.

Bei Kindern, die Schwierigkeiten in der Artikulation haben, werden die fehlenden oder falsch gesprochenen Laute angebildet und auf spielerische Weise geübt. Häufig beginnen diese Sprachförderstunden mit mundmotorischen Übungen zur Kräftigung der Mund- und Zungenmuskulatur vor dem Spiegel. Damit das Üben Spaß macht, werden solche Übungen mit kleinen Geschichten, z.B. der Geschichte von Frau Zunge, verbunden.

Phonematische Differenzierungsübungen bilden einen wichtigen Bestandteil, weil es den Kindern oft schwer fällt, ähnlich klingende Laute voneinander zu unterscheiden.

Auch die Grammatik, der Wortschatz und das Sprechen in Sätzen werden in den Sprachförderstunden geübt. Mit verschiedenen Spielen, wie Würfelspielen, Memorys, Dominos u.a., wird das freudbetonte Lernen unterstützt.

Stotternde Kinder üben den weichen Stimmeinsatz und erlernen Entspannungs- und Atmungstechniken, die ihnen helfen sollen, möglichst flüssig zu sprechen.

Motivierende Sprachanlässe sollen Sprechängste abbauen und die Kinder dazu ermutigen, die in der kleinen Gruppe erlernten sprachlichen Kompetenzen in der Klasse und im Alltag anzuwenden.

Förderband

Seit dem Schuljahr 2016/2017 erhält jeder Schüler 1x pro Woche eine Stunde „Förderband“. Hier werden die Schüler zusätzlich zum Sprachförderunterricht klassenübergreifend in kleinen Gruppen entsprechend ihrer sprachlichen Auffälligkeiten gefördert.