Jahrgangsstufe

Chor

Der Kinderchor „Die Sprachheilspatzen“ der Schule am Alten Markt stellt sich vor:

Der Chor des Sprachheilpädagogischen Förderzentrums besteht seit 2 Jahren aus Schülern der 1.- 4. Klassen. Unser Grundschulchor setzt sich aus ca. 25 Jungen und Mädchen, die an unserer Sprachheilgrundschule aus LRS – und Sprachheilklassen stammen, zusammen. Die Schüler unserer Schule werden nur über einen begrenzten Zeitraum bei uns gefördert. Daher verändert sich zu Schuljahresbeginn immer die Zusammensetzung des Chores.

In wöchentlichen Proben außerhalb der Unterrichtszeit wird ein vielfältiges Kinderliedrepertoire erarbeitet. Neben traditionellen und modernen Kinderliedern werden auch Lieder auf Plattdeutsch gesungen. Die zurzeit vom Chor einstimmig gesungenen Lieder werden a capella oder mit instrumentaler Begleitung dargeboten.

Ziele:

1. soziale Aspekte der Chorarbeit (Begrifflichkeit in Anlehnung an Hans Günther Bastian, 2001, Kinder optimal fördern – mit Musik)

  • Kontaktfähigkeit, d.h. innerhalb der Gruppe Kontakte aufbauen und halten, neue Freundschaften entstehen, Zusammenhalt festigt sich besonders im Chorlager.
  • Verträglichkeit als Teamfähigkeit, d.h. sich ein- und unterordnen können in Bezug auf die Verteilung von differenzierten Aufgabenstellung
  • Gewissenhaftigkeit als Verantwortungsbereitschaft, d.h. zum entsprechenden Auftrittstermin den Text beherrschen und entsprechend den stimmlichen Fähigkeiten vortragen
  • emotionale Stabilität als seelische Belastbarkeit in Stress- Situationen, d.h. den Auftrittsstress des gemeinschaftlichen oder solistischen Vorsingens vor Publikum bewältigen

2. fachliche Aspekte der Chorarbeit

  • Stimmbildung, am Anfang jeder Chorprobe steht das Einsingen nach Gesichtspunkten aus dem Bereich der Stimmbildung. Deshalb werden Übungen zur Haltung und Atmung, Resonanz, Vokalbildung und Artikulation durchgeführt.  (Andreas Mohr, 1997, Handbuch der Kinderstimmbildung)
  • Training der verbal- akustischen Merkfähigkeit durch das sichere Beherrschen  von Text- und Melodie durch das Imitationsprinzip

3. repräsentierende Aspekte der Chorarbeit

  • Gestaltung von Auftritten zu schulischen und außerschulischen Events
  • Repräsentation innerhalb der Stadt Rostock